SpiraleRund1 1

Mut für neue Wege




Psychotherapie
Systemische Aufstellung
Hypnosetherapie
Kognitive Verhaltenstherapie





Hypnosetherapie

& katathymes Bilderleben

Alles liegt in einem selbst, genauso die Lösung!

In der Hypnose

ist man in einem tiefen Entspannungs- bzw. Trancezustand. Die Aufmerksamkeit ist vollkommen nach innen gerichtet, so dass der Klient besser fokussieren kann. Das Tagesbewusstsein rückt in den Hintergrund, die Aufmerksamkeit richtet sich verstärkt auf nur eine Sache, Reize und Einflüsse der Umwelt werden ausgeschaltet und Aspekte des Unbewussten werden sichtbar(er).

Hypnose hat NICHTS mit "Willenlosigkeit" oder mit der "Showhypnose" zu tun

Auch während einer Hypnose ist jeder Klient bei vollem Bewusstsein. Jeder kann zu jeder Zeit freie Entscheidungen treffen.  Wir arbeiten immer im Team, auch während der Hypnose! Daher gibt es auch nicht "die Hypnose". Hypnose kann man sehr verschieden nützen, sie läuft  individuell ab und jeder erlebt Hypnose anders. Ich leite, gebe Impulse, die der in der Trance befindliche Klient aufgreift und auf seine persönliche Weise umsetzt. 

Trancezustände sind

Trance
  • natürliche Zustände
  • veränderte Bewusstseinszustände
  • an den Gehirnwellen messbar
Unterschieden wird die leichte, mittlere und tiefe Trance, die Übergänge sind fließend. Jeder Mensch gleitet immer wieder in solche Zustände. Das kann bei einem Film sein, beim Malen, Tanzen, Lesen, Arbeiten, Spazieren gehen, Laufen…

Sich bewusst in Trance zu begeben, vertrauen und sich einlassen.

Innere Bilder Symbole
"Sich in sich selbst hineinsinken zu lassen" hat etwas mit Vertrauen, Selbstvertrauen und Einlassen zu tun und ist erlernbar. In dieser tiefen Entspannung arbeiten wir über:
  • innere Bilder
  • Symbole
  • Körperempfindungen
  • Worte, Geschichten
  • Wahrnehmung
  • Aufmerksamkeit
  • Atmung ...  

Dieser tiefe Entspannungszustand

ist hilfreich, um 
  • unbewusste Dynamiken und irrationale Überzeugungen aufzudecken
  • hilfreiche Gedanken, Bewertungen, Ressourcen, Strategien zu entdecken, zu integrieren 
  • um selbstschädigenden inneren Gedanken in hilfreiche Sichtweisen umzugestalten 
  • frühere (traumatische) Erlebnisse oder gegenwärtige Ereignisse zu verarbeiten, zu verändern 
  • um tiefe Entspannung zu erfahren, zu erlernen
Es ist erwiesen, dass Stress das Gehirn blockiert (z.B. der Hippocampus schrumpft) und dass Entspannung das Gehirn fördert.  

Gehirnwellen

  • Beta-Wellen (13 - 38 Hz) - Wachzustand, volles Bewusstsein (Bei Angst, Stress zeigen sich Gehirnwellen zwischen 21 -38 Hz)
  • Alpha-Wellen (8 - 13 Hz) - Leichte Entspannung, die Aufmerksamkeit ist nach Innen gerichtet, Übergang zum oder vom Schlaf
  • Theta-Wellen (4 - 8 Hz) - Meditation, tiefe Entspannung, Wachtraum
  • Delta-Wellen (0,5 - 4 Hz) - Tiefschlaf
  • Gamma-Wellen (38 - 70 Hz) - fokussierte Meditation, tiefe mystische Erfahrungen, hoher Informationsfluss bei sehr anspruchsvoller Tätigkeit


Eva Michetschlaeger Heilpraktikerin fuer Psychotherapie
Eva Michetschläger
Heilpraktikerin für Psychotherapie
Telefon

0881 9279 1717